Wir verwenden Cookies zur Analyse, Werbung und zur Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Motoröl

Wie oft soll ich das Motoröl in meiner Harley-Davidson wechseln? Für die allerältesten unserer Motorrad-Schätzchen - mit Verlustschmierung - stellt sich diese Frage kaum. Da heißt es Nachfüllen bei Bedarf. Für die Harleys mit geschlossenem Ölkreislauf, die mit Einbereichsöl betrieben werden, wechselt man das Motoröl nach der Saison. Dickeres Öl für den Sommer, dünneres Öl für den Winter. Die neueren Harley-Davidson Motorräder fahren mit 20W50. Das wechselt man nach Handbuch oder einmal pro Jahr. Das 20W50 gibt es nicht nur als mineralisches Motoröl, sondern auch als vollsynthetisches Full-Synth-Öl.

Die PanAm und Bel-Ray Öle, die wir anbieten sind sorgfältig auf ihren Einsatzzweck abgestimmte Qualitätsöle der höchsten Kategorien.

Braucht eine Harley-Davidson spezielles Motoröl?

Im Prinzip ja. Die Empfehlung für die älteren Modelle lautet sowieso Einbereichsöl, also SAE 50 oder SAE 60. Und auch für die neueren Modelle, die mit SAE 20W50 fahren, ist es besser, ein auf die großen Einzelhubräume abgestimmtes Motoröl zu verwenden, das für höhere Temperaturen ausgelegt ist. Die Spezifikation JASO-MA2 wird dagegen nicht unbedingt benötigt. Denn traditionell haben die klassischen V-Twins von Harley-Davidson getrennte Öltanks für Motor und Kupplung/Getriebe.

Wieviel Motoröl und von welcher Öl-Sorte ihr einfüllt, beantworten wir unter unseren Tech Tipps oder natürlich live unter +49 931 250 61 16.