Wir verwenden Cookies zur Analyse, Werbung und zur Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Luftfilter

Die Luftfilter an der Harley-Davidson haben sich im Lauf der Zeit ziemlich gewandelt: von den Ansaugtrichtern ("Air Horns") der Anfänge, die nur die Aufgabe hatten Spritzwasser abzuhalten oder durch die Zylinderkühlrippen vorgewärmte Luft zu liefern bis zu den voluminösen Luftfilterkästen der aktuellen Modelle, die nicht nur filtern, sondern auch Ansaug-Geräusche dämmen, war es ein weiter Weg.

Was macht ein Luftfilter?

Eine seiner Hauptaufgaben - der Name sagt es - ist, die vom Motor angesaugte Luft zu filtern. Schmutz und Wasser stören die Funktion des Vergasers und richten im Inneren des Motors Schaden an. Die Filtermedien, die beim Luftfilterelement zum Einsatz kommen, sind z.B. Drahtgeflecht, Baumwollgaze, Schaumstoff oder Papier. Wobei bis auf die Papierfilter alle zusätzlich mit Luftfilteröl benetzt werden, um auch sehr feine Partikel einzufangen. Mit dem Gehäuse des Luftfilters wird die Luftströmung zum Vergaser beeinflusst. Für die Performance des Motors ist die Temperatur der angesaugten Luft entscheidend, demzufolge wird die Ansaugöffnung des Luftfilters entsprechend gestaltet.

Muss man Luftfilter reinigen? Wie oft muss man Luftfilter reinigen oder ersetzen?

Die Intervalle zur Kontrolle des Luftfiltelements stehen für die Originalersatzfilter im Handbuch. Bei der Kontrolle entscheidet man, ob Reinigung genügt oder Ersatz notwendig ist. Papierluftfilter kann man ausblasen, alle anderen Luftfilter wird man auswaschen und frisch einölen. K&N-Luftfilter sollten alle 20.000 km gereinigt werden, ersetzen muss man sie nur bei Beschädigungen.

Wozu dienen Ansaugtrichter?

Luftfilter setzen der Luft einen gewissen Widerstand entgegen. Überall, wo man diesen Widerstand absolut vermeiden will, setzt man eher auf Ansaugtrichter, also vor allem beim Drag Race. Wenn aber Staub aufwirbelt und Steine spritzen, wird man versuchen die Airbox zu optimieren.