Wir verwenden Cookies zur Analyse, Werbung und zur Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
>
Garage Basics: Luftfilter checken

Garage Basics: Luftfilter checken

So ein Harley-Motor braucht vom grummeligen Potatern bis zum heiseren Gebratzel natürlich eine sauber funktionierende Luftzufuhr. Und damit sich weder tieffliegende Hamster im ungeschützten Vergaser verkeilen, noch der feine Straßenstaub seinen Weg in die Innereien des zweizylindrigen Kraftwerks findet, gibt es schon seit Anbeginn des mopedistischen Zeitalters Luftfilter, die je nach Baujahr oder Customfaktor mit unterschiedlichen Filtermaterialien gefüllt sind. Von Metallgewebe für Linkert Filter über Schaumstoff oder spezielles Gewebe, die man alle reinigen kann, bis hin zu Papierfiltern, die eher für die Einwegnutzung konstruiert sind.

Selbst bei mäßigem Meilensammeln geht durch Verlust von Filteröl und/oder angebackenen Staub im Luftfilter Reinigungskraft verloren, er verstopft, weniger Luft strömt durch, die Motorleistung nimmt ab: Pffrttppfrrrt, Pfnorz.

Serviceintervalle finden sich im Handbuch oder z.B. im Clymer Reparaturhandbuch (typenspezifisch), die Erfahrung sagt aber, einmal pro Saison ist Minimum. Und besonders schwierig ist es nicht, also fangen wir mal an:

1) Je nach Modell Luftfilterdeckel

mit passendem Werkzeug abschrauben oder einfach Clips beiseite drücken. Deckel abnehmen und überprüfen: Was werkelt denn da in meinem Filtergehäuse: Schaumstoff oder K&N Gewebe? Metallgewebe? Oder hab ich einen Papierfilter?

2) Falls Papierfilter – einfach modellspezifisches, neues

Austauschelement bestellen. (Die Frage, ob man Papierfilter reinigen kann und soll, füllt zahlreiche Foren; wir neigen dazu, das Teil fachgerecht zu entsorgen.)

Und zu Nummer 6) springen.

3) Falls Schaumstoff, Metallgewebe oder K&N Type:

Filterelement mit K&N Reinigungsflüssigkeit 97-251 gut benetzen, durchkneten/ einwirken lassen.

4) Dann nach Anleitung unter fließendem Wasser

auswaschen und gut trocknen lassen.

4a) Falls trotz aller Sorgfalt der Zeitpunkt

für ein neues Innenleben gekommen ist: verbrauchte Filterelemente fachgerecht entsorgen.

5) Das getrocknete Filterelement

mit Luftfilteröl 97-250 von allen Seiten satt einsprühen. Überschüssiges Öl abwischen.

6) Deckel und Trägerplatte reinigen

und trocknen lassen.

7) Das Filterelement in der richtigen Position einsetzen,

Deckel aufsetzen, Clips zurechtschieben oder Halteschrauben festschrauben. Schraubensicherung mittelfest 97-220 ist immer eine Option.

Bingo. Der nächste Fahrtwind kann kommen.