Wir verwenden Cookies zur Analyse, Werbung und zur Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Home
>
Events
>
2019 - Hang 'em hi, Enköping, S
Abhängen auf die nordische Art

2019 - Hang 'em hi, Enköping, S

Wir können es kurz machen: war es letztes Jahr noch Zufall, bedingt durch Auspuffrohre, die über Hecken ragten und Chromgrills die Sonnenstrahlen in den schwedischen Sommerhimmel jagten, dass wir bei dieser kleinen Nachbarschaftsparty landeten, so sind wir dieses Jahr mit voller Absicht und entsprechender Vorfreude hingebrezelt: zum Strul MCC*, Enköping, Schweden. Unter dem rebellischen Motto „Hang 'em Hi“ traf man sich im städtischen Motorpark, wobei dann doch eher das Ab-Hängen auf hohem Niveau gemeint war.

Ein sehr familiärer Nachmittag in jeder Hinsicht,

Zelte, Kinder, Motorradschauen ohne Showstress: Sissybars mit Bierpaletten, offene Belts, hohe Auspuffe. Alles natürlich weitgehend made in Sweden, Finnland und Norwegen. Aber nicht nur die Mopeds, auch das Bier, die Gespräche, die Bands, alles nordisch entspannt, fröhlich, unkompliziert. Da kann der Abend schon mal länger werden. Und wir wagen die Vermutung, dass wir den einen oder anderen, dem wir zugeprostet haben, auf der Custom Bike Show des Twin Club MC in Nortälje sehen. In diesem Sinne, bis gleich! Skol, Prost und Rømpømpøm!

Wenn wir ein bisschen mehr Zeit hätten: *Strul MCC,

steht für Strul Motorcycle Club und Strul heisst übersetzt „Ärger“. Damit reiht sich der Club in die Tradition der sogenannten „Raggare“ ein, die schwedische Variante der „Greaser“, also junge Leute im Geist von „The Wild One“ mit Marlon Brando oder „Jailhouse Rock“ mit Elvis Presley, die sich mehr für pomadierte Haare, US-Straßenkreuzer und Rockabilly interessierten als für spießige Lebensmodelle. Um diese Bedrohung des ruhigen Lebens aus dem Stadtbild fernzuhalten, übergab die Stadt den verlassenen Volkspark an die Enköpinger Haartollen-, Backenbart-, Karohemden Lederjacken- und Jeans-Träger mit ihren Krawallkisten. So entstand 1970 der Motorgård, die Motorfarm. Doch die Rebellen wurden älter, gründeten Familien und nach der letzten Show 1985 rottete der Park vor sich hin – aber es wurde auch der MCC gegründet. Fehlte nur noch ein Name: „Es gibt immer Ärger, wenn wir unterwegs sind – dann können wir doch auch so heissen!“ 1993 hatte man dem Park mit der Fertigstellung einer Schraubbude wieder neues Leben eingehaucht und bittet immer wieder zum Feiern. Und wenn sie nicht grade nach Norrtälje fahren, dann frickeln sie da auch heute.