Wir verwenden Cookies zur Analyse, Werbung und zur Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
>
Garage Basics: Ölwechsel

Garage Basics: Ölwechsel

Ein guter Zeitpunkt, Öl und Ölfilter zu wechseln, ist die letzte Ausfahrt zum Saisonende: Raus mit dem ollen Schmodder und das Moped frisch und gepflegt in den Winterschlaf. Aber auch als Frühlingsweckiwecki ist ein Öl-Neustart perfekt.

Wer so was wie ne Saison gar nicht kennt, weil er immer zweirädrig unterwegs ist, achtet auf das Ölwechselintervall im Handbuch – selbiges hilft auch weiter bei der Findung der richtigen Menge und Viskosität.

Ach ja: sollte dem bzw. der einen oder anderen auffallen, dass hier erstaunlich oft der Name PanAm auftaucht: PanAm ist unsere bevorzugte Öl-Marke und auf tausenden von Meilen mit verschiedensten Milwaukee-Eisen getestet und für bestens befunden.

Da wir wissen, wie nervig und schmuddelig so ein Ölwechsel sein kann, haben wir auch einiges im Programm, was diese öligen Momente deutlich bequemer und sauberer macht - auch mit Öl anderer Marken ;-) Also am besten erst mal kurz durchlesen, bevor die Ölablassschraube geöffnet wird:

1) Öl bestellen.

Die Auswahl ist groß, klassischer Standard ist 20W 50, kommt aber drauf an, was das Moped kann und soll. Wie schon gesagt, ein Blick ins Handbuch hilft, die richtige Viskosität zu finden - oder eine kurze Rücksprache mit unseren Verkaufshelden unter service@wwag.com oder +49 931 250 61 16

Am besten gleich mit erledigen - wenn schon, denn schon:

2) Neue Dichtung

für die Ölablassschraube bestellen (modellspezifisch)

Und weil das schöne, neue Öl ja nicht durch alten Siffschlonz soll:

3) Ölfilter mitbestellen.

Auch hier lieber zweimal hinschauen: Modell, Baujahr - oder ist sowieso alles custom? Auch hier bei Zweifeln lieber unsere Hotline anrufen +49 931 250 61 16 oder Mail schicken (evtl. Foto des Öltanks dazu!) an seervice@wwag.com

3a.) Die kleinen, praktischen Hilfsmittel

nicht vergessen, also erstmal kurz weiterlesen und Einkaufszettel komplettieren ;-) nichts nervt mehr als die Erkenntnis, dass eine Ölauffangmatte ganz praktisch gewesen WÄRE, wenn sich die Subsche überraschend auf dem Garagenboden verteilt.

Sollte nicht allzulange dauern, bis das Paket da ist. Dann gibts kein Zurück:

4) Bike gut warm fahren.

Am besten über 50 Kilometer am Stück, damit das heiße Öl möglichst viel von dem im Ölsystem abgelagerten Abrieb aufwirbeln kann und mitnimmt.

5) Das warmgefahrene Kraftrad direkt in die Garage

oder Werkstatt schieben. Wohl dem, der jetzt gut vorbereitet ist: Ölauffangmatte 81-000 unter dem Bike platzieren.

6) Den PanAm Oil Slide so zurechtbiegen,

und so unter der Ölablassschraube positionieren, dass das Öl aus dem Öltank gemütlich in Richtung Auffangbehälter laufen kann.

7) Ölablassschraube aus dem Öltank herausdrehen.

(Wer eine Schraube mit Magnet hat, dürfte schon sehen, ob größere Mengen Eisenabrieb anhaften – durchaus ein Warnsignal.)

Während das noch warme Öl abläuft, Trichter 35-300 klar machen, den Kanister frisches Öl aufmachen.

8) Öltank nicht ausspülen.

Wenn die Karre beim Ablassen wirklich richtig heiß war, ist das Gröbste raus und ein paar Tropfen verbleibendes Altöl sind kein Problem. Verbackener Schmodder bleibt eh kleben - und wer versucht, mit lösenden Mitteln „aufzuräumen“, gefährdet nachhaltig die schmierende Funktion des neuen Öls.

9) Ablassschraube reinigen, mit neuer Dichtung

wieder in den Öltank einschrauben und gefühlvoll festziehen.

10) Zielsicher und sauber frisches Öl

in den Öltank einfüllen - Trichter kann helfen, der erste Schwapp geht gerne mal halb daneben. Das Handbuch weiß, wieviel Öl rein muss - oder unsere TechTipps (siehe auch oben bei den Bildern)

So, wir wechseln zum Ölfilter - auch hier ist der Einsatz einer Ölauffangmatte nicht verkehrt.

11) Den alten Ölfilter abschrauben.

Wenn er sich störrisch zeigt, kann z.B. der universelle, selbsteinstellende Ölfilterschlüssel 93-967 helfen.

12) Die Gummidichtung des neuen Filters

mit Öl bestreichen, den Filter vorsichtig ansetzen, und ohne Werkzeug handfest anziehen.

13) Kleiner Probelauf im Stand

plus evtl. ein kurzer Ritt um den Block, um zu sehen, ob alles dicht ist und sich Öldruck aufbaut.

14) Das Altöl und den verbrauchten Filter

der fachgerechten Entsorgung zuführen. Das Internet hilft da sicher beim Finden einer nahegelegenen Adresse.

Bingo. Alles klar für eine geschmeidige Weiterfahrt.